Sie sind hier:  Startseite Fußball 1. Mannschaft Aktuelles

LA-Turnier 2017

Neue Artikel

TT ...just for fun...

VfL-Hymne auf CD

Cover

Partner

Banner
Banner
Aktuelles - Fußball - 1.Mannschaft
Niederlage gegen Tabellenführer Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Dienstag, den 07. November 2017 um 05:08 Uhr

Auch der VfL Lauterbach brachte es in der Fußball-Kreisoberliga Fulda Mitte bei seinem Heimspiel nicht fertig, Tabellenführer FT Fulda die erste Niederlage beizubringen. Das Erovic-Team unterlag den Domstädtern knapp mit 0:1 (0:1). "Es wäre schön, wenn wir die Ersten wären, die den bislang ungeschlagenen und souveränen Tabellenführer schlagen könnten", hatte Lauterbachs Spielertrainer Dennis Erovic im Vorfeld der kampfbetonten Partie geliebäugelt. Es war durchaus auch möglich, aber es kam anders als erhofft. Und das lag unter anderem daran, dass es der VfL im ersten Durchgang versäumte, aus seinen drei klaren Möglichkeiten zumindest einen Treffer zu erzielen. Zum einen hatten die VfL-Fans schon nach flottem Beginn in der 12. Minute den Torschrei auf den Lippen, als Can Kahraman aus 16 Metern freistehend abzog, dies allerdings mit seinem etwas schwächeren rechten Fuß. Kurz darauf scheiterten Burak Ilgar und Roman Bayerbach jeweils am Ex-Stockhäuser Sebastian Hüter. Auch in der 40. Minute lag die VfL-Führung in der Luft: Burak Ilgar hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, zum freistehenden Denis Erovic gepasst und dessen "Granate" entschärfte wiederum Hüter in großartiger Manier. Zwischendurch allerdings hatten aber auch die Turner aus der Domstadt einige gute Möglichkeiten, bei denen aber auch Marcel Roßdeutscher seine ganze Klasse unter Beweis stellte. Als sich dann alles auf den Pausenpfiff eingestellt hatte, musste die ansonsten glänzend stehende VfL-Abwehr mit ansehen, wie sich Marius Gropp auf der halbrechten Position durchsetzte und zur bis dahin glücklichen Führung ins lange Eck traf.

Auf dem immer schwieriger zu bespielenden Geläuf kamen die Gäste von Beginn an besser zurecht als der VfL, der es mit seinem Klein-Klein-Spiel oftmals übertrieb und naturgemäß dabei hängen blieb. Die VfL-Gegenstöße wurden meist schon vor der Strafraumgrenze abgefangen. FT machte mit zunehmender Spielzeit wesentlich mehr Druck, hatte in den ersten 20 Spielminuten in Halbzeit zwei 4 glasklare Möglichkeiten, bei denen sich immer wieder Marcel Roßdeutscher auszeichnete. Der VfL versuchte zwar immer wieder, mit langen Bällen in die Schnittstellen der Vierer-Abwehrkette der Gäste einzudringen, aber oftmals kamen die Pässe zu ungenau oder die Bälle wurden leichtfertig vertändelt, so dass sich für die in der zweiten Hälfte dominierenden Gäste immer wieder Möglichkeiten eröffneten. Die einzige Chance des VfL hatte Nils Löffler, der nach einem Eckball an der vielbeinigen Gästeabwehr hängen blieb. So blieb es bis zum Schluss beim knappen Sieg des Klassenprimus, den der VfL besonders in der 1. Halbzeit stark gefordert hatte.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. August 2018 um 09:32 Uhr
 
Rückrundenauftakt mißglückt Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Donnerstag, den 02. November 2017 um 13:37 Uhr

In Hofbieber endete die Erfolgsserie des VfL Lauterbach in der Fußball-Kreisoberliga Fulda Mitte. Nach sechs ungeschlagenen Spielen, die 14 Punkte einbrachten, unterlagen die Kreisstädter - wie schon in der Vorrunde - mit 1:2 (0:1) dem SV Hofbieber. Zwar war der VfL optisch  überlegen, erspielte sich  aber kaum zwingende Torchancen. Dazu gesellte sich auch eine gehörige Portion Pech bei zwei äußerst strittigen Entscheidungen: Sowohl in der Anfangsphase gegen Denis Erovic als auch kurz vor der Pause gegen Burak Ilgar, räumte Hofbiebers Spielertrainer Daniel Rother im eigenen Strafraum nicht regelgerecht ab, aber die Pfeife des Unparteiischen blieb stumm. Zwischen diesen beiden Szenen fiel der Gegentreffer, den die Gäste mit einem Ballverlust im Mittelfeld selbst einleiteten. Einen strammen Schuss von Steffen Westenholz konnte Keeper Marcel Roßdeutscher nicht entscheidend klären, Maximilian Vogel staubte ab - 1:0 (25.). Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Rother, der in der 75. Minute einen Eckball einköpfte Internen Umstellungen beim VfL führten zu noch mehr Druck, doch abgesehen vom viel zu späten Anschlusstreffer durch Can Kahraman in der Nachspielzeit war ein Mohler-Kopfball, den Christian Weiss aus dem Winkel fischte, die einzige Großchance der Gäste (88.).

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 07. November 2017 um 05:01 Uhr
 
Sieg in Lehnerz Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Montag, den 30. Oktober 2017 um 16:28 Uhr

Der VfL Lauterbach setzt seine Siegesserie in der Fußball-Kreisoberliga Fulda Mitte fort und gewinnt auch beim bisherigen Tabellenvierten TSV Lehnerz III am Ende verdient mit 3:1. Es war von Beginn an ein sehr intensives Spiel mit hohem Tempo auf beiden Seiten, bei dem der VfL Lauterbach konsequent die Schwachpunkte in der Lehnerzer Hintermannschaft ausnutzte. Die Gastgeber hatten auf dem heimischen Kunstrasen einen furiosen Start und kamen schon in der ersten Minute zur 1:0 Führung. Erhan Sarvan hatte aus 20 Metern abgezogen, den scharfgetretenen Schuss konnte Marcel Roßdeutscher nicht festhalten und Jan Rummel staubte ab. Der TSV Lehnerz entwickelte in der Anfangsphase einen enormen Druck, doch die Gäste sortierten sich schnell und schlugen zurück. Can Kahraman setzte sich in der achten Minute über links herrlich in Szene, überspielte zwei Gegenspieler und versenkte das Leder aus spitzem Winkel zum Ausgleich. In der Folge entwickelte sich eine hochklassige erste Halbzeit, mit schönen Ballpassagen auf beiden Seiten. Der VfL hatte bei seinem Offensivspiel schnell den Schwachpunkt in der Lehnerzer Abwehr ausgemacht und zog so seine Angriffe meist über die linke Seite auf, wo sich Burak Ilgar, Denis Erovic oder Can Karahman immer wieder durchspielen konnten. So auch Ilgar (10.), als sein Schuss nur haarscharf am langen Eck vorbeizischte. Roman Bayerbach hatte in der 20. Minute Pech, als er mit einem Lattenschuss scheiterte. Die Gastgeber waren spielerisch absolut gleichwertig, kamen aber nur selten zum Abschluss. In der 14. Minute hätten sie jedoch in Führung gehen können, als Lukas Hildenbrand freistehend mit einem Kopfball an Marcel Roßdeutscher scheiterte. Der VfL Lauterbach ging dann in der 24. Minute durch Burak Ilgar mit 1:2 in Führung. Denis Erovic hatte sich über links gegen zwei Gegenspieler bis auf die Grundlinie durchgespielt und in der Mitte Burak Ilgar mustergültig bedient, der mühelos das Leder über die Torlinie schob. Das 1:3 durch Roman Bayerbach war praktisch eine Kopie vom 1:2. Wieder war es Spielertrainer Denis Erovic, der über links durchmarschierte und in der Mitte mit Bayerbach (30.) einen dankbaren Abnehmer fand. Viel zu spät reagierte jetzt der Lehnerzer Spieltrainer Daniel Martella und erlöste Sebastian Dux, der auf der rechten Verteidigerposition völlig überfordert war. Fortan spielte er auf links, wo es ihm nicht besser erging. Roman Bayerbach setzte sich in der 36. Minute im Laufduell gegen ihn durch, scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Lehnerzer Keeper. Mit einer 3:1-Führung für die Gäste wurden dann auch die Seiten gewechselt.

Die Gastgeber hatten in der zweiten Halbzeit jetzt deutlich mehr Spielanteile, konnten daraus jedoch kein Kapital schlagen. Der VfL verlegte sich jetzt mehr auf Konter und überließ dem TSV Lehnerz die Initiative. Die Einheimischen taten sich jedoch beim Herausspielen von Torchancen weiterhin schwer. Meist war der letzte Pass zu ungenau oder die Flanken landeten beim Gegner. Der VfL Lauterbach hingegen zeigte sich auch in der zweiten Halbzeit gut organisiert in der Abwehrarbeit und bissig in den Zweikämpfen. Wenn sich jetzt auch kaum noch Torchancen ergaben, so wirkte das Offensivspiel der Gäste schneller und zielgerichteter als das der Gastgeber. Als Höhepunkt der zweiten Halbzeit kann man sicherlich den Foulelfmeter (76.) bezeichnen, den Nils Löffler an Erhan Sarvan verursachte. Torjäger Joshua Wyne scheiterte jedoch am glänzend reagierenden Marcel Roßdeutscher. Außer einem Schuss von Erhan Sarvan (80.), der von Roßdeutscher mit einer herrlichen Flugeinlage über das Tor bugsiert wurde, brachte der Tabellenvierte dann auch nichts mehr zustande. Der VfL Lauterbach brachte das Spiel clever über die Zeit und gewann am Ende verdient.

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 02. November 2017 um 13:22 Uhr
 
Kantersieg gegen Burghaun Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Montag, den 23. Oktober 2017 um 12:52 Uhr

In einem ungleichen Duell besiegte der VfL Lauterbach in der Fußball-Kreisoberliga Fulda Mitte den SV Rot-Weiß Burghaun klar mit 7:1 (5:0). Die Gäste wurden schon in der ersten Halbzeit nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen und hatten dem VfL Lauterbach über die gesamte Spielzeit nichts entgegenzusetzen.

Die Gastgeber übernahmen sofort die Initiative und gingen früh in Führung. Nicht ganz unbeteiligt war dabei Gästekeeper Lukas von Buchholtz, der nach einer Flanke von Nils Löffler viel zu zögerlich aus seinem Kasten kam, und Ilgar Burak (8.) problemlos das Leder zum 1:0 einköpfen konnte. Nur eine Minute später reagierte er jedoch gut, als er gegen Denis Erovic (9.) klärte.

Schon früh zeichnete sich ein Spiel auf ein Tor ab. Der VfL Lauterbach war in allen Belangen überlegen - spiel- und laufstärker und immer einen Tick schneller im Zweikampf als die Gäste. Die Gastgeber erspielten sich in der ersten Hälfte in regelmäßigen Abständen Torchancen. Denis Erovic (17.) und eine Doppelchance durch Karakas und Kahraman waren die besten Einschussmöglichkeiten (23.). Das 2:0 folgte dann durch den überragenden Burak Ilgar (28.), der sich mühelos über die linke Seite gegen seinen Gegenspieler durchsetzte und den Ball ins lange Eck schob. Die frühe Vorentscheidung in dieser Partie besorgte Spieltrainer Denis Erovic (32.) mit dem 3:0. Diesmal hatte Burak Ilgar mustergültig vorbereitet. Ilgar war in der ersten Halbzeit fast an jeder gefährlichen Strafraumsituation beteiligt. So markierte er auch das 4:0 in der 37. Minute, als er gegen den mittlerweile völlig verunsicherten Gästekeeper abstaubte. Das Tor des Tages erzielte jedoch Berhan Karakas (40.) zum 5:0: Er versenkte einen Freistoß aus 18 Metern unhaltbar in den Winkel. Sichtliche Erleichterung war den Gästespielern anzumerken, als der Schiedsrichter zum Pausentee pfiff. 

Auch in der zweiten Hälfte veränderten sich die Spielanteile kaum. Die Gäste reagierten nur auf die VfL-Angriffe und waren nicht im Stande, selbst ein Spiel aufzuziehen. Zunächst aber ein Schock für die Heimelf, als sich Burak Ilgar am Knie verletzte und nicht mehr weiterspielen konnte. Insgesamt verlor die Partie dann etwas an Niveau. Der VfL schaltete jetzt einen Gang zurück und erzielte immer noch seine Tore. In der 70. Minute erhöhte Roman Bayerbach nach einem schönen Pass von Denis Erovic auf 6:0. Als die VfL-Abwehr, die bis dahin überhaupt nicht gefordert wurde, kurzzeitig nicht im Bilde war, gelang den Rot-Weißen aus Burghaun der Ehrentreffer durch Andreas Weber (72.). Den Schlusspunkt in der einseitigen Partie setzte dann VfL-Kapitän Jan Zengler (74.), der einen Eckball von Roman Bayerbach zum 7:1 Endstand einköpfte. Die Gäste enttäuschten auf der ganzen Linie, während der VfL Lauterbach zu einem leichten Sieg kam.

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 30. Oktober 2017 um 16:24 Uhr
 
Remis im Derby Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Montag, den 02. Oktober 2017 um 09:23 Uhr

Im Lokalderby der Kreisoberliga Fulda Mitte trennten sich SG Lauter und der VfL Lauterbach leistungsgerecht mit 2:2.

Das Spiel begann mit einem Paukenschlag. Schon in der zweiten Minute ging die gastgebende SG Lauter in Führung. Es war ein Traumtor von Daniel Steuernagel, der nach einer Ecke von Timo Eheim das Leder aus 18 Metern unter die Torlatte hämmerte. Ein Schock für den VfL Lauterbach, von dem er sich jedoch schnell erholte. Die Gäste waren in der Folge die spielstärkere Mannschaft. Sie kombinierten gefälliger und hatten mehr Ballbesitz. Die SG Lauter war zu passiv und konnte nach vorne kaum Impulse setzen. Nur wenn es ihr gelang, ihr schnelles Umschaltspiel zu praktizieren, ergaben sich ansatzweise gefährliche Torsituationen über Daniel Steuernagel, David Fölsing oder Sebastian Sandner.

Der VfL war hingegen torgefährlicher, vor allem Spielertrainer Denis Erovic war ein ständiger Unruheherd. Beweglich, schnell, und mit Zug zum Tor. So auch in der neunten Minute, als er sich über links durchsetzte, sein Schuss aber knapp das Ziel verfehlte. In der 29. Minute markierte er dann den Ausgleich. Nach herrlicher Vorarbeit von Can Kahraman, der sich über rechts durchspielte, in die Mitte passte - und Erovic unhaltbar ins untere Toreck verwandelte. In der 44. Minute hätte der VfL Lauterbach in Führung gehen können, jedoch reagierte Torhüter Mike Tron glänzend, als Hani Yassin Ismael einen Kopfball aufs eigene Tor setzte. Die gute erste Halbzeit nahm dann auch Spielertrainer Erovic zum Anlass, und meinte nach der Partie: ,,Ich bin mit der Punkteteilung nicht zufrieden, unsere Zielsetzung war ein Sieg. Wir haben aus der ersten Halbzeit, in der wir klar besser waren, zu wenig gemacht. Auch in der zweiten Halbzeit waren wir spielerisch stärker, haben uns aber zu wenige Chancen erarbeitet."

Auch die zweite Hälfte begann wieder mit einem Paukenschlag, diesmal aber zu Gunsten der Gäste: Roman Bayerbach leistete die Vorarbeit über die rechte Seite. Erovic (46.) setzte sich anschließend am Strafraum energisch gegen zwei Gegenspieler durch und versenkte das Leder unhaltbar im langen Eck zur 2:1-Führung für den VfL Lauterbach. Danach entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, die sich überwiegend im Mittelfeld abspielte. Die Abwehrreihen ließen kaum etwas zu, und so tat sich vor beiden Toren nicht viel. In der 65. Minute kamen die Gastgeber zum Ausgleich, als die VfL-Abwehr bei einer Ecke nicht im Bilde war und Marco Hühn am langen Pfosten einköpfen konnte. Burak Ilgar hatte in der 73. Minute noch Pech mit einem Lattentreffer, aber ansonsten tat sich nicht mehr viel und es bieb beim insgesamt gerechten Remis.

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 23. Oktober 2017 um 12:46 Uhr
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 59