Sie sind hier:  Startseite Fußball 1. Mannschaft Aktuelles Niederlage gegen Tabellenführer

LA-Turnier 2017

Neue Artikel

TT ...just for fun...

VfL-Hymne auf CD

Cover

Partner

Banner
Banner
Niederlage gegen Tabellenführer Drucken
Geschrieben von: Gerhard Welter   
Dienstag, den 07. November 2017 um 05:08 Uhr

Auch der VfL Lauterbach brachte es in der Fußball-Kreisoberliga Fulda Mitte bei seinem Heimspiel nicht fertig, Tabellenführer FT Fulda die erste Niederlage beizubringen. Das Erovic-Team unterlag den Domstädtern knapp mit 0:1 (0:1). "Es wäre schön, wenn wir die Ersten wären, die den bislang ungeschlagenen und souveränen Tabellenführer schlagen könnten", hatte Lauterbachs Spielertrainer Dennis Erovic im Vorfeld der kampfbetonten Partie geliebäugelt. Es war durchaus auch möglich, aber es kam anders als erhofft. Und das lag unter anderem daran, dass es der VfL im ersten Durchgang versäumte, aus seinen drei klaren Möglichkeiten zumindest einen Treffer zu erzielen. Zum einen hatten die VfL-Fans schon nach flottem Beginn in der 12. Minute den Torschrei auf den Lippen, als Can Kahraman aus 16 Metern freistehend abzog, dies allerdings mit seinem etwas schwächeren rechten Fuß. Kurz darauf scheiterten Burak Ilgar und Roman Bayerbach jeweils am Ex-Stockhäuser Sebastian Hüter. Auch in der 40. Minute lag die VfL-Führung in der Luft: Burak Ilgar hatte sich auf der linken Seite durchgesetzt, zum freistehenden Denis Erovic gepasst und dessen "Granate" entschärfte wiederum Hüter in großartiger Manier. Zwischendurch allerdings hatten aber auch die Turner aus der Domstadt einige gute Möglichkeiten, bei denen aber auch Marcel Roßdeutscher seine ganze Klasse unter Beweis stellte. Als sich dann alles auf den Pausenpfiff eingestellt hatte, musste die ansonsten glänzend stehende VfL-Abwehr mit ansehen, wie sich Marius Gropp auf der halbrechten Position durchsetzte und zur bis dahin glücklichen Führung ins lange Eck traf.

Auf dem immer schwieriger zu bespielenden Geläuf kamen die Gäste von Beginn an besser zurecht als der VfL, der es mit seinem Klein-Klein-Spiel oftmals übertrieb und naturgemäß dabei hängen blieb. Die VfL-Gegenstöße wurden meist schon vor der Strafraumgrenze abgefangen. FT machte mit zunehmender Spielzeit wesentlich mehr Druck, hatte in den ersten 20 Spielminuten in Halbzeit zwei 4 glasklare Möglichkeiten, bei denen sich immer wieder Marcel Roßdeutscher auszeichnete. Der VfL versuchte zwar immer wieder, mit langen Bällen in die Schnittstellen der Vierer-Abwehrkette der Gäste einzudringen, aber oftmals kamen die Pässe zu ungenau oder die Bälle wurden leichtfertig vertändelt, so dass sich für die in der zweiten Hälfte dominierenden Gäste immer wieder Möglichkeiten eröffneten. Die einzige Chance des VfL hatte Nils Löffler, der nach einem Eckball an der vielbeinigen Gästeabwehr hängen blieb. So blieb es bis zum Schluss beim knappen Sieg des Klassenprimus, den der VfL besonders in der 1. Halbzeit stark gefordert hatte.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 28. August 2018 um 09:32 Uhr